Kreditkarten

N26 – Erste kontaktlose Metall Kreditkarte in Europa

N26 Mastercard
Geschrieben von Ruben W.

Bei der Onlinebank N26 gibt es wieder etwas Neues. Vielen aktiven Nutzern eines kostenpflichtigen Black-Accounts, wird eine kostenfreie Metall Kreditkarte schmackhaft gemacht. Früher gab es bei N26 eine Kreditkarte ohne Schufa. Doch das hat sich mittlerweile gerändert. Solche Kreditkarten gibt es heute jedoch zum Beispiel noch in Form von Prepaid Kreditkarten.

Wer ein N26 Girokonto eröffnet und bei dieser das Bezahlmodell Black gewählt hat, der erhält aktuelle Informationen über die erste kontaktlose Metall Kreditkarte in Europa. Es macht den Anschein, als wolle N26 abschätzen, wie viel die Kunden für solch eine Karte bezahlen würden. Denn die E-Mails beinhalteten verschiedene Preisvorschläge ab 8,90 Euro bis 12,90 Euro monatlich. Eine gratis Kreditkarte wird es demnach nicht geben.

Die neue schwarze Mastercard ist mit 18 Gramm etwa dreimal schwerer als eine normale Karte. Bestellen können Kunden aber diese Karte noch nicht. Wer Interesse an dieser neuen Karte hat, kann einen Link in der entsprechenden E-Mail anklicken und darf über ein Formular sein Interesse zum Ausdruck bringen. In der E-Mail wird für die Nutzer angedeutet, wenn die neue kontaktlose Metall Kreditkarte eingeführt wird, dass sie vermutlich nicht mehr Leistungen als die bisherige Black Karte hat.

Spezielle Kundengruppen

Das Unternehmen möchte damit vermutlich eine kleine Kundengruppe ansprechen, die im Kreditkartenvergleich genau auf solche Details Wert legen (es soll auch Menschen geben, die eine Zusatzkarte beantragen, nur weil MasterCard mittlerweile ein neues Logo hat). Viele würden bestimmt so eine Karte ganz nett finden, allerdings auch weniger bezahlen wollen.

Noch interessanter sind die unbestätigten Pläne von N26. In näherer Zukunft will die Bank den 3D Secure einführen und eine eigene Banklizenz in Frankreich beantragen. Des Weiteren sind Stellen in New York City ausgeschrieben. Außerdem ist N26 momentan auf der Suche nach einem Country Manager für den Uk-Markteintritt.