Kreditkarten

Biometrische Kreditkarte – Zahlung per Fingerabdruck

Biometrische Kreditkarte
Geschrieben von Ruben W.

Bezahlung leicht gemacht. Wie? Am Terminal wird die Karte eingesteckt – Auf der Karte den Finger lassen – Warten auf Bestätigung am Terminal – Bezahlung fertig. Mastercard plant, demnächst eine biometrische Kreditkarte auf den Markt zu bringen. Für den Kartenbesitzer wird dadurch die Sicherheit erhöht und die Bezahlung geht schneller vonstatten. PIN und Unterschrift werden dann überflüssig.

Kreditkartenzahlung per Fingerdruck bestätigen, das möchte Mastercard für seine Verbraucher künftig ermöglichen. Denn dadurch geht die Bezahlung schneller, ist sicherer und komfortabler für den Kunden. Mastercard gibt in den nächsten Monaten bereits die ersten biometrischen Kreditkarten an Kunden heraus. Zwar verlief die Testphase in Südafrika positiv. Dennoch teilte der Kartenanbieter noch nicht mit, ab wann es in Deutschland möglich ist, mit der biometrischen Kreditkarte zu bezahlen.


Bezahlen mit der biometrischen Kreditkarte – Wie funktioniert das?

Der Kunde muss sich zuerst bei der Bank registrieren lassen, wenn er die biometrische Karte mit Fingerabdruck nutzen möchte. Der persönliche Fingerabdruck wird jetzt auf der Karte gespeichert. Die Kreditkarte wird mit einem Fingerabdruckleser ausgestattet. Wenn die Karte in das Kartenterminal gesteckt wird, braucht der Kunde nur noch seinen Finger auf den integrierten biometrischen Sensor legen. Der Leser vergleicht den gespeicherten Fingerabdruck mit dem Fingerabdruck der auf der Karte hinterlegt ist. Die Daten werden abgeglichen und stimmt der Fingerabdruck überein, wird die Zahlung freigegeben. Der Kunde braucht die Mastercard nicht mal mehr aus der Hand zu geben. PIN oder Unterschrift sind damit überflüssig.

Das gleiche Verfahren wie beim mobilen Bezahlen mit dem Smartphone, kommt auch hier bei der biometrischen Kreditkarte von Mastercard zum Einsatz. Die Kreditkarte kann dabei an jedem handelsüblichen Kartenlesegerät eingesetzt werden. Händler brauchen keine neuen Geräte. Das ist möglich, weil die Technologie auf der Karte integriert ist. Ein Nebeneffekt ist, dass die Kreditkarte dadurch dünner wird.

Kreditkartenterminal

Für Händler ändert sich nichts. Die biometrische Kreditkarte von Mastercard kann an allen Terminals eingesetzt werden.

Sicherheit – Wie? Durch Kreditkarte mit Fingerabdruck

Durch die Bestätigung mit dem Fingerabdruck ist es komfortabler, schneller und sicherer geworden. Dadurch kann auch Missbrauch schneller aufgedeckt werden. Einen Fingerabdruck zu fälschen, bedarf deutlich mehr Aufwand als eine PIN ausfindig zu machen oder eine Unterschrift zu fälschen. Daher wird diese Technologie gute Chancen haben, ein Erfolg zu werden. Im Kreditkartenvergleich gibt es bis dato allerdings noch keine Mastercard mit Fingerabdruck.


Kommentieren